Begriffe und Codes

Im Workshop „Begriffe und Codes“ werden Zahlen- und Buchstabencodes der Rechtsextremisten bearbeitet. Die Darstellung dieser und ihre Bedeutung werden zeigen wie viele Codes es gibt. Außerdem kann man bei manchen Codes nicht nur die Gesinnung, sondern auch die Art und Weise feststellen, mit der die rechtextremen Ziele umgesetzt werden sollen.

Warum manche Begriffe, die verwendet werden, einfach falsch sind und wie andere definiert werden, werden in diesem Workshop diskutiert und erarbeitet. Auch der Ursprung einiger Begriffe ist überraschend.

Die Begriffe, Volksgemeinschaft und Rassismus wurden definiert. Es besteht ein großer Zusammenhalt in den Gruppen, in denen ein Gefühl der Gemeinschaft aufkommt, wodurch sie sich stark und überlegen fühlen.

In der Woche werden folgende Begriffe definiert und auf der Stellwand ausgestellt.

  • Rechtsextremismus
  • Ethnopluralismus
  • Volksgemeinschaft
  • Nationalismus
  • Patrionalismus
  • Überfremdung
  • Phrasen
  • Worte mit „Oi“
  • Nicknames im Internet
  • Selbstbezeichnung
  • Feindbilder

Die wichtigsten Begriffe werden auf der Stellwand ausgestellt mit der dazugehörigen Erklärung.

Der Workshop erarbeitet ebenfalls verschiedene Codes, was diese Bedeuten und wieso sie gewählt wurden. Unter Jugendkulturellen Codes werden Begriffe, Zahlenkombinationen und Abkürzungen verstanden, deren Bedeutung in der Regel nur Eingeweihte kennen. Diese Codes sind sehr beliebt in der Jugendszene.

Auf der Stellwand werden die Codes ausgestellt, wie „18“ oder „28“ auf der Rückseite wird die Erläuterung dazu stehen.

Advertisements