Aussteiger

Die Teilnehmer erfahren den Werdegang eines Aussteigers. Daraus entstehen natürlich auch Fragen, die den Einstieg und den Ausstieg in und aus der Szene betreffen und natürlich die Beweggründe, die den Aussteiger zum Andersdenken brachte. Zudem werden die Strukturen innerhalb der Szene deutlich und das weltweite (Neo-)Nazi-Netzwerk sichtbar.

Die Fragestellungen sind:

  • Auf welche Weise gelangt man in die rechte Szene?
  • Mit welchem Alter kann man in die rechte Szene gelangen?                                              
  • In wie weit verändert man sich, wenn man der Szene „beitritt“?                                    
  • Kann man einfach „aussteigen“? – Warum?                                                                      
  • Wer kann in die rechte Szene gelangen?                                                                              
  • Wie kommt man wieder raus?                                                                                              
  • Was zieht einen in die Szene?                                                                                                  
  • Was macht die Szene interessant?                                                                                             
  • Wie ist die Struktur in der Szene?                                                                            
  • Was passiert wenn man nicht so handelt, wie es die „Kameraden“ wollen?

Auf der Ausstellung wird, anhand von Plakaten, das Ergebnis gezeigt. Auf diesen Plakaten sind Umrisse eines Menschen gezeichnet, in denen die Lebensgeschichte und die Aussteigerhilfen angeordnet sind. Zudem werden hier die verschiedenen Fragen beantwortet, die zuvor bearbeitet wurden. Es geht um 5 verschiedene Aussteiger, die auch verschiedene Hilfen angenommen haben. Auch das Leben des Referenten wird hier plakativ dargestellt. Durch ihn hatte der Workshop einen direkten Einblick in die Lebensweise aus der Szene.

Advertisements