Stimmen

Hektisch, gestresst und ausgepowert – doch für ein Statement immer zu haben. Hier können Sie lesen bzw. hören, welche Meinungen über die Projektwoche vertreten sind. Befragt wurden Experten, sowie Schüler/innen und Lehrer/innen unserer Schule.

Stefan (19): Ich finde alles total spannend und interessant.

Patrick (19): Es gibt viele Informationen.

Sabrina (17), Anja (17) und Vanessa (18): Wir finden die Projektwoche ganz lustig, aber teilweise zu unorganisiert.

Christin (30): Die Referenten waren ein Input.

Anna (16), Melanie (16) und Ann-Kathrin (17): Wir finden die Projektwoche gut! Läuft…

Kathleen (46): Die Projektwoche ist sehr wichtig und interessant für alle! Die Themen sind besonders wichtig für Erzieher und Menschen in sozialen Berufen.

Annika (19), Vanessa (17), Christine (19) und Christine (19): Es ist toll, dass die Studenten und Referenten uns unterstützen. Das Organisationsteam ist ein wenig schlecht organisiert aber ansonsten läuft alles super und man kommt gut ins Team.

Steffi (19): Gestern sind wir langsam angefangen, aber heute läuft alles super und alle sind total motiviert.

Steffi (16): Wir sind heute nicht sehr weit gekommen.

Susi und Heike vom Bäcker: Für uns ist die Projektwoche sehr anstrengend, aber es macht spaß.

Georg (56): Ich finde es inhaltlich interessant und wichtig. Die Organisation ist im Großen und Ganzen sehr gut! Außerdem, macht es mir mit den Schülern viel Spaß.

Steffi (19): Ich finde die Projektwoche ätzend, da ich in einen Workshop wechseln musste, dessen Thema mich nicht sonderlich interessiert.

Olga (21): Sehr interessant.  Wir haben allgemeine Infos bekommen.

Maren (19): Äh. Der erste Tag war doof, weil wir keine Referentin hatten und somit alles selbst erarbeiten mussten.

Murat (18): Mit Moo macht auch die Projektwoche Spaß.

Jens (20): Gestern lag ich im Bett, aber der heutige Tag war bis jetzt sehr interessant.

Vanessa (17): Es ist interessant und mal was Anderes!

Regina (17): Einzigartig!

Sebastian (19): Nichts, voll überflüssig! Dozent ist aber richtig cool. Doch wenn du fünf Minuten nicht aufpasst, bist du vollkommen aus dem Thema raus.

Lena (20) und Juliane (20): Die Projektwoche ist interessant und macht Spaß. Außerdem war der Referent sehr überzeugend und wir erarbeiten uns vieles selbstständig.

Sarah (17): Es wird von Tag zu Tag spannender!

Anna-Lena (17), Eva (17), Pia (18): Langweilig, weil wir viele Pausen haben und es bei uns immer nur so geht: Anmalen – warten. Anmalen – warten. Usw…

Birgit (46): Wir sind alle sehr bewegt. Innerlich und äußerlich hat uns das Thema sehr bewegt.

Lidwina (18): Spannend. Sehr informationsreich.

Esmira (23), Sandra (17), Tabea (17): Sehr spannend – mal was Neues und man kann viel dazulernen.

Sandra (19) und Christina (17): Die Projektwoche ist gut!

Sebastian (23): Läuft gut ….. Achso… Internet ist zusammengebrochen.

Natascha (21): Zur Präventionsarbeit finde ich dieses Projekt hilfreich und wertvoll. Um außenstehende Personen aufzuklären, wie die Szene arbeitet und aufgebaut ist, um rechtsextremem Personen erkennen zu können und diesem aus dem Weg gehen zu können, ist diese Projekt sinnvoll.

Jewgenia (22): Ich finde dieses Projekt sehr sinnvoll, da sich Kinder und Jugendliche meist gar nicht mit dem Thema auseinandersetzen und auch nicht die äußerlichen Mermkmale bzw Verhaltensweisen dieser Szene kennen. Dieses Projekt hilft, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die Gefahren zu erkennen, um sich vor der Szene schützen zu können.

Theresa (19): Dieses Projekt ist meiner Meinung nach sehr sinnvoll, da viele gar nicht wissen, was mit Rechtsextremismus gemeint ist. Durch dieses Projekt und die Wanderausstellung werden Menschen aufgeklärt. Es werden spezielle Themen wie z.B Symbole bearbeitet. Es ist sehr interessant und es hilft die Gefahren erkennen zu können. Außerdem erfährt man, was man dagegen machen kann. Durch diese Wanderausstellung können viele Außenstehende aufgeklärt werden.

Maren (17): Ich finde die Zusammenarbeit im Workshop gut.

Jennifer (20): Ich finde es gut, sich mit dem Thema zu beschäftigen und so viele neue Aspekte kennenzulernen.

Julia (17): Es ist aufregend, spannend, aber teilweise langweilig.

Jaqueline (20) und Annalena (21): Wir finden es interessant und informativ, es macht Spaß und man lernt viele neue Leute kennen.

Sara (18): Wozu? …. Achso… Ja super – macht total viel spaß. Vor allem die Gruppenabeit.

Hartmut (56): Die Projektwoche ist durch die Partnerschaft mit dem Offizialat unter dem Projekt „Würdenträger – Weil jeder Mensch Würde trägt“ entstanden. In diesem Projekt geht es um die Sensibilisierung dafür,  wo in unserer Gesellschaft Menschenwürde verletzt wird. Speziell im Zusammenhang mit Rechtsextremismus. Das Marienhain hat im letzen Jahr schon an den Nationalsozialismus und den Holocaust erinnert, da wir den Gedenktag zur Progromnacht (9. Nov. 38) eindrucksvoll gestaltet haben. Wir wollen in diesem Schuljahr die Brücke schlagen zum Rechtsextremismus heute, um die Fehler aus der Vergangenheit nicht zu wiederholen und auf die Gefahren des Rechtsextremismus heute hinzuweisen. Gerade in den sozialen Berufen, die auf dem Marienhain erlernt werden können, ist diese Thematik und die damit verbundene Wissensvermittlung für die Erziehung und Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr wichtig. Ein weiterer Anlass war  der NPD-Aufmarsch 2007 in Vechta  und vor allem die Zusammenarbeit mit Sebastian Ramnitz, der als Vorsitzender der ContRa e.V. und als Schüler unserer Schule sehr engagiert ist.

Sandra (17): Ich finde gut, dass solche Projektwochen gestaltet werden.

Theo (53): Ich wünsche mir viele gute Reaktionen der Öffentlichkeit und finde, dass sich das rechtsextreme Gedankengut in bürgerlichen Schichten verbreitet und somit nach und nach normalisiert wird. Vielleicht kann diese Projektwoche Menschen wachrütteln.

Kerstin (21) und Hellen (18): Wir wären eigentlich in einer anderen Gruppe gewesen, wurden dann aber in einen anderen Workshop gesteckt. Trotzdem ist es interessant und es gibt viel zu tun. Wir sind schon sehr gespannt auf unser Endergebnis und das der anderen Workshops.

Maren (18): Die Projektwoche hat ein sehr spannendes Thema. Die Menschen reden nicht mehr gerne über die rechtsextreme Szene, obwohl es sehr wichtig ist. Man wird über die schlimme Zeit informiert und erfährt mehr darüber,  damit man in der Zukunft besser damit umgehen kann. Zum Beispiel: Wenn wir als Erzieherinnen im Kindergarten damit zu tun haben, wissen wir, wie wir damit umgehen können. Durch die Ausstellung können noch viele Menschen die Ausarbeitung mit uns teilen und wir können uns zusammen damit auseinandersetzten. Dadurch können wir es frühzeitig erkennen und verhindern, dass Kinder und Jugendliche oder Erwachsene rechtsextrem werden.

Marianne (58): Gut organisiert.

Anna (20): Unser Referent ist nicht da, also nicht wirklich toll.

Johanna (17): Viel selbständiges erarbeiten.

Ina (20): Wichtige Sache.

Alisa (17), Christina (18) und Sandra (19): Da keine Referentin da ist, wird viel selbst erarbeitet und man weiß zum Schluss nicht mehr was man machen soll. Das Thema an sich ist gut gewählt.

Sandra (17): Aller Anfang ist schwierig!

Eike (19): Ganz entspannt würde ich sagen… geht voran und so.

Laura (19): Ich finde die Projektwoche, trotz Zahnweh, gut.

Erik (18): Gruppenarbeit ist klasse!!!

Nadja (17): Totaaaaaaal klasse!

Viktoria (16) und Steffi (17): Es ist interessant.

Magarita (22): Super!!!

Regina (20): Ich finde die Projektwoche interessant.

Anastasia (25): Interessant.

Elisabeth (44): Ich finde die Projektwoche ist sehr gut angelaufen. Da der erste Tag sehr informativ war, stehen alle gespannt in den Startlöchern um starten zu können.

Irene (54): Ich finde die Gruppen sind alle eifrig gestartet und gut am Arbeiten. Was wir uns wünschen wären einheitliche und eindeutige Aspekte.

Maria (46): Der Workshop Symbole ist sehr spannend. Aufgrund des Ausfalles des Internets sind Recherchen schwierig.

Carina (17) und Sonja (17): Laaaangweilig! Schlecht organisiert!

Julia (21): Ist interessant und ich finde diese Projektwoche gut.

Jenny (27): Joar, also ich finde es ganz gut, sollte man öfter machen. Abwechslungsreich.

Tatjana (26): Ich bin sehr aufs Ergebnis gespannt. Ich denke, es wird toll.

Eva (19), Charlieen (16) und Sophia (16): Es ist gut, dass man sich gegen Rechts einsetzt.

Johanna (16), Johanna (16) und Theresa (19): Bisher hat uns die Projektwoche gut gefallen, aber unsere Referentin ist dröge. Interessanter wäre es, wenn es Internet geben würde.

Maren (17): Ich glaube, mit dieser Projektwoche kann man viele Menschen erreichen und so Gutes für die Gesellschaft tun.

Katharina (19) und Katharina (19): Die Projektwoche ist sehr gut.

Katharina (20): Ich finde die Projektwoche langweilig!

Pia (16): Ich finde es etwas langweilig, aber die Gruppen arbeiten ganz gut mit.

Mareike (19): Besser als Schule, schlechter als Ferien. Trotzdem sehr spannend!

Kathrin (20): Tschüss, ich muss arbeiten.

Nuri (28): Alles super. Wir kommen gut voran und sind begeistert beim Thema.

Natascha (21) und Theresa (19): Eine sehr sinnvolle Idee.

Johanna (16), Sabrina (16) und Theresa (17): Gerade etwas langweilig, aber trotzdem informativ und abwechslungsreich.

Annika (20): Alles wirkt etwas unorganisiert.

Miriam (35): Eine neue Erfahrung!

Marlen (20): Ist anders!

Patrick (21) und Stefan (20): Ist ok, man bekommt viele Informationen zum Thema.

Irene (20): Statistik ist doch nicht so trocken wie alle sagen!!!

Verena (16): Ich bin Symbole und möchte eine rauchen.

Jana (18): Schrecklich interessant!!!

Michelle (17): Läuft nicht immer wie gewünscht.

Phillip (20): Stressig!!!

Anja (17): Interessant, aber unübersichtlich.

Henrik (20): Ich bin fertig.

Vanessa (16) und Alina (16): Interessant, wie Rassismus in die Religion eingreift.

Leo (22): Alles schön und gut. Es ist ganz interessant.

Steffi (20): Interessant, dass wir so weit sind und das schon am zweiten Tag.

Farida (30): Ich hoffe, wir erzielen ein gutes Ergebnis um die Öffentlichkeit auf dieses Thema aufmerksam zu machen.

Julia (22): Bis jetzt gut, aber es wirkt unorganisiert.

Annika (17) und Franzi (16): Interessant, aber unvorteilhaft da wir kein Internet haben.

Kerstin (33): Ich lerne gerade eine ganze Menge dazu.

Nadine (16) und Sabrina (23): Sehr interessant und aufschlussreich.

Anna (17): Finde die Projektwoche lustig, besonders die Musikgruppe.

Merle (16): Ich finde es im Großen und Ganzen gut.

Vanessa (17): Gut und lustig!

Verena (19): Finde die Projektwoche auch gut und der Referent war toll.

Marlene (16): Tolle Gruppe und es ist lustig.

Nele (16): Ich finde die Projektwoche toll, besonders die Gruppe.

Josephin (16): Ich finde die Projektwoche sehr gut und es macht spaß sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Inga (19): Ich fühle mich in meiner Kreativität eingeschränkt.

Jenny (19): Ich möchte gern, dass der Aussteiger noch mal erscheint.

Elena (21): Das Thema Kinder werden rechtsextrem, ist leider sehr stark auf Jugendliche ausgelegt.

Theresa (17): Aufgrund der fehlenden Arbeit ist es langweilig aber sonst sehr spannend.

Ann-Kathrin (19) und Konstantin (19):  Im Allgemeinen finden wir, dass diese Projektwoche sehr sehr wichtig ist. Durch diese erhoffen wir uns, dass wir den Menschen die Augen für diese Szenerien öffnen können. Gerade für die Schüler und Auszubildenden unserer Schule sind Kenntnisse in dieser Richtung für die Zusammenarbeit und Koorperation mit Jugendlichen und auch der älteren Generation unserer Gesellschaft sehr wichtig. Für unsere Schule bedeutet diese Woche aber nicht nur Aufklärung, sondern stärkt insbesondere die Gemeinschaft. Durch diverse Workshops und Gruppenarbeiten lernen sich die Schüler und Schülerinnen, sowie die Lehrer in einer „locker flockigen“ Atmosphäre besser und intensiver kennen.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Wanderausstellung den Menschen in ganz Deutschland einen Einblick in den Rechtsextremismus geben können. Wir möchten ihnen klar machen, dass diese Szene in unserer Gesellschaft nicht leicht zu erkennen, und oftmals stark verharmlost wird. Unser Ziel ist es, dass man sich vor dieser Szene schützen und explizit dagegen angehen kann.