Rassismus und Religion

Alle Workshopmitglieder sitzen im Stuhlkreis und diskutierenSehr interessiert und nachdenklich folgten die  Mitglieder des Workshops den Ausführungen des Referenten, der zunächst seine bewegende Lebensgeschichte als Mitglied der Szene schilderte und heute als Aussteiger ein Studium der Theologie absolviert.

Die Frage, was als rechtsextremistisch angesehen werden kann, stellte sich besonders im Zusammenhang mit Einstellungen zu regionalen Anlässen, wie dem Neubau einer Moschee in Vechta.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter 1. Tag, Montag, Rassismus und Religion, Workshops veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Rassismus und Religion

  1. petra stolle schreibt:

    Ein sehr beeindruckender Einstieg in die Projektwoche! Ich habe den Erzählungen von Herrn Kneifel mit Respekt und Anerkennung folgen können. Seine Thematik wirkte nachhaltig auf uns.Auszusteigen aus der rechten Szene, das ist immer wieder mal bekannt geworden. Diesen Wandel allerdings dabei, der war mir bislang völlig unbekannt. In der Presse wurde von “ Saulus zum Paulus“ gesprochen. Das erschien mir zunächst übertrieben. Ich bin eines Besseren belehrt worden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s